KUH+DU

Knochen-Power

Vor allem ältere Menschen und insbesondere auch Frauen nach den Wechseljahren sind von Osteoporose und damit verbundenen Knochenbrüchen betroffen. Es ist also wichtig, dieser Erkrankung vorzubeugen. Ausreichend Bewegung und eine kalziumreiche Ernährung stehen hier im Vordergrund.

Doch wo steckt Kalzium eigentlich drin? Viele würden als Erstes wohl an Milch denken. In der Tat enthält Milch Kalzium, jedoch können davon bei Verzehr nur 30 Prozent aufgenommen werden. Ein wirksamerer Kalziumlieferant ist grünes Gemüse wie z. B. Broccoli, Lauch, Fenchel, Sellerie, Kohl, Mangold und Blattsalat. Hier liegt die Aufnahmefähigkeit zwischen 40 und 60 Prozent. Auch Haselnüsse, Sesamsamen, Mandeln, Amaranth und Tofu enthalten sehr viel Kalzium. Um Kalzium aber überhaupt aufnehmen zu können, benötigen wir Vitamin D, das der menschliche Körper unter Einfluss von Sonnenlicht selbst bilden kann.

Kuhmilch ist entgegen unseren Vorstellungen also nicht der wertvolle Kalziumlieferant, für den wir ihn halten. Zudem fördert der hohe Anteil an Fetten in der Milch das Risiko für Herzkrankheiten, und auch das erhöhte Auftreten von Krebs wurde schon durch einige Studien in Verbindung mit hohem Milchkonsum gebracht. Den ganzen Beitrag können Sie hier nachlesen.