KUH+DU

Bundesminister Schmidt unterstützt Forderungen der Welttierschutzgesellschaft

Die Forderung der Welttierschutzgesellschaft nach einem Verbot der betäubungslosen Enthornung von Milchkühen wurde durch das zuständige Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft konstruktiv aufgenommen. Dies signalisierte Bundesminister Christian Schmidt im Rahmen des Runden Tisches „Eine Frage der Haltung“ am 21.10.2014 in Berlin.

Ausgewählte Tierschutzorganisation erhielten hier die Gelegenheit, ihre Forderungen an die Politik vorzutragen. Auch die Welttierschutzgesellschaft war durch Dr. Leif Koch vertreten. Minister Schmidt stimmte zu, dass insbesondere die betäubungslose Enthornung nicht tiergerecht sei und dass über eine Haltungsverordnung zukünftig diskutiert werden muss.

Die Welttierschutzgesellschaft freut sich, dass die Milchkuh auch politisch stärker in den Fokus gerückt ist. Wir werden das weitere Vorgehen des Ministeriums weiterhin konstruktiv und kritisch begleiten und uns engagiert für die Belange der Milchkühe auch auf politischer Ebene einsetzen.