KUH+DU

Weltschulmilchtag in Deutschland: Wo bleibt die Kuh?

„KUH+DU macht Schule“ – so heißt das Schulprojekt, mit dem die Welttierschutzgesellschaft anlässlich des 14. Weltschulmilchtages am 24. September 2014  auf die Kühe hinter den Milchprodukten aufmerksam machen möchte.

Von Schokomilch bis Joghurt sind Milchprodukte aus dem Schulalltag nicht wegzudenken. Der Rückbezug zur Kuh und das Wissen über die Milchgewinnung fehlen aber leider vielen Schülerinnen und Schülern. Dabei haben besonders Kinder ein großes Interesse an Tieren. Tierschutzthemen werden in den Schulen jedoch zu selten behandelt. Dies möchte die Welttierschutzgesellschaft mit dem Projekt „KUH+DU macht Schule“ ändern und die Lebensbedingungen und Bedürfnisse von Milchkühen in Deutschland in den Unterricht bringen.

Mit „KUH+DU macht Schule“ sensibilisiert die Welttierschutzgesellschaft ab Herbst 2014 Kinder im Alter von zehn bis zwölf Jahren für das Thema Milchkuh. Schülerinnen und Schüler lernen spielerisch, wie Kühe in Deutschland leben, welche Bedürfnisse sie haben und wie jeder Einzelne zum Tierwohl beitragen kann: Welche unterschiedlichen Haltungsformen gibt es? Welche Bedürfnisse haben Kühe? Was fressen sie? Wann geben sie wie viel Milch? Was geschieht mit den Kälbern nach der Geburt? Warum tragen viele Kühe keine Hörner?

Interessierte Lehrerinnen und Lehrer können sich ab November das KUH+DU Lernset zusenden lassen. In Berlin und Brandenburg wird die Unterrichtseinheit auf Wunsch auch von einer Tierschutzpädagogin der Welttierschutzgesellschaft durchgeführt.