KUH+DU

Rund 3.000 Menschen gingen auf die Straße