KUH+DU

KUH+DU auf Internationaler Weidetagung

Die Berner Fachhochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften richtete am 21. und 22. August 2014 eine internationale Weidetagung zum Thema „Grasland- und weidebasierte Milchproduktion“ aus, bei der die Bedürfnisse der Milchkühe in den Vordergrund gerückt wurden.

Im Rahmen des Programms berichteten Landwirten von ihren „glücklichen“ Kühen, nachdem sie auf Weidehaltung umgestellt hatten. Betont wurde dabei auch, dass die Umstellung auf diese natürlichste aller Haltungsformen keinesfalls teuer oder unwirtschaftlich sei. Im Gegenteil: Durch den Verzicht auf teuren Kraftfutterzukauf fällt die Weidehaltung sogar günstiger aus.

Ein Grund dafür, warum eher wenige Landwirte auf Weidehaltung umstellen, liege an dem geringen Beratungsangebot in diesem Bereich. Häufig werden nur bereits bekannte Standardthemen angeboten – die Weidehaltung komme dabei regelmäßig zu kurz.

Diskutiert wurden ebenfalls die gesundheitlichen Aspekte von Weidemilch. Gleich mehrere Biologen und Agrarwissenschaftler widmeten sich diesem Thema in ihren Konferenzbeiträgen und bestätigten die günstige Fettsäurezusammensetzung von Weidemilch gegenüber konventioneller Milch.

Gemeinsam mit über 140 Experten aus Landwirtschaft und Wissenschaft diskutierte Dr. Leif Koch über tiergerechte Milchviehhaltung und tauschte sich über die vielfältigen Vorteile der Weidehaltung aus. Diese werden wir im Rahmen der KUH+DU Kampagne zukünftig noch stärker kommunizieren. Unser Positionspapier zur Weidehaltung können Sie hier einsehen.