KUH+DU

Kein Muttertag für Milchkühe

Mutter-Kalb__mit_copyright_komprimiertAnlässlich des Muttertages am 10. Mai möchte die Welttierschutzgesellschaft auf das Schicksal von Millionen Milchkühen und Kälber aufmerksam machen.

Viele Menschen glauben, dass eine Kuh einfach so Milch gibt, als sei es ein naturgegebenes Phänomen. Dabei müssen die 4,3 Millionen Milchkühen in Deutschland jährlich ein Kalb zur Welt bringen, damit der Milchfluss nicht versiegt. Neun Monate lang trägt eine Kuh ihr Kalb aus,  und bereits am Tag der Geburt werden sie voneinander getrennt.

Nach sechs bis acht Wochen wird die Kuh erneut – in der Regel künstlich – befruchtet. In der eigentlichen Stillphase wird die Kuh gemolken, während sie bereits das nächste Kalb in sich trägt, und ihre Milch geht in den Verkauf für uns Menschen. Die Kälber hingegen werden in ihren ersten Lebenswochen in einer Einzelbox gehalten und mit einem Milchaustauscher ernährt, bevor sie mit gleichaltrigen Kälbern zusammenkommen. Zum Vergleich: In der Natur würden Kälber etwa zehn Monate am Euter der Mutter saugen.

Leider gibt es nur wenige Bauern, die aus den festgefahrenen Strukturen ausbrechen und eine Alternative zur Mutter-Kalb-Trennung wagen. Eine Landwirtin, die Mutter und Kalb nicht trennen will, ist Mechtild Knösel vom Bodensee. Auf dem Hofgut Rengoldshausen wird seit neun Jahren erfolgreich die muttergebundene Kälberaufzucht betrieben. Für Mechtild Knösel war die Entscheidung für die muttergebundene Kälberaufzucht eine Herzensangelegenheit. Sie wollte „der Kuh die Beziehung zu ihrem Kalb zurückschenken“. Lesen Sie hier das Interview mit der jungen Landwirtin. Weitere Höfe mit mutter- oder ammengebundener Aufzucht finden Sie in Kürze auf unserer Website.

Um ein gesellschaftliches Umdenken zu erreichen und damit bessere Lebensbedingungen für die Milchkühe zu schaffen, brauchen wir ein starkes Bündnis. Nur mit Ihrer Unterstützung können wir uns mit dem nötigen langen Atem auf politischer Ebene für eine eigene Haltungsverordnung für Milchkühe einsetzen, mehr Konsumenten über das Leben der Milchkühe in Deutschland informieren und Schulkinder – die Tierschützer von morgen – mit unserem Lernset erreichen. Bitte helfen Sie uns bei dieser wichtigen Arbeit mit Ihrer Spende.