KUH+DU

Forderung der Welttierschutzgesellschaft im BMEL angekommen

Landwirt treibt Milchkühe auf die WeideBundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt hat im Rahmen der Internationalen Grünen Woche bekannt gegeben, dass er einen Sachkundenachweis für Tierhalter zukünftig als unerlässlich ansehe. So hänge beispielsweise das Tierwohl in landwirtschaftlichen Betrieben in großem Maße vom Management ab. Daher seien lebenslange Aus-, Fort- und Weiterbildungen wichtig, um immer auf dem neuesten Stand in Sachen Tierwohl und Tiergesundheit zu bleiben.

Die Welttierschutzgesellschaft begrüßt die Worte des Ministers – die Forderung eines Sachkundenachweises ist auch Bestandteil unseres Verordnungsentwurfes für Milchkühe, mit dem wir gesetzliche Mindeststandards in der Haltung von Milchkühen schaffen wollen.

Nach unserem Verständnis muss ein solcher Sachkundenachweise im Milchkuhbereich unter anderem inhaltliche Punkte umfassen wie das Management, die Tiergesundheit, tierbezogene Indikatoren, tierschutzrechtliche Vorschriften, aber ebenso auch Themen wie robuste Rinderrassen als Alternative zu den heutigen Hochleistungskühen (die zwar viel Milch geben, dafür aber viel anfälliger für Krankheiten sind) oder die Haltung behornter Herden sowie Alternativen zur gängigen Mutter-Kalb-Trennung. Nur so kann das von Christian Schmidt geforderte Tierwohl wirklich gewährleistet werden.

Auch wenn der Sachkundenachweis ein wichtiger Schritt ist, müssen neben dem Management auch die Haltungssysteme verbessert werden. Weidegang, der Auslauf im Freien, ein Verbot der ganzjährigen Anbindehaltung – dies alles gilt es gesetzlich zu verankern. Nur so wird garantiert, dass die Tiere ihr natürliches Verhalten ausleben können und somit mehr Tierwohl geschaffen wird. Dafür setzen wir uns mit unserer Haltungsverordnung ein. Wenn Sie uns dabei unterstützen möchten, dann unterzeichnen Sie unsere Petition, um mehr Durchsetzungskraft auf politischer Ebene zu bekommen, und bestellen Sie unseren Milchratgeber mit Hinweisen zur derzeitigen Milchkuhhaltung und Anregungen für einen nachhaltigeren Milchkonsum.