KUH+DU

Welche Vision hat die Welttierschutzgesellschaft für die Milchkühe?

Die Vision der Welttierschutzgesellschaft ist eine Welt, in der wir Menschen die Tiere achten und ihnen kein Leid zufügen. Dazu gehören natürlich auch Milchkühe.

Kühe sind Herdentiere, die einen Bewegungsradius von zwei bis zwölf Kilometern haben. Laufen, rennen und springen, gegenseitige Fellpflege, intensives Sozialverhalten mit tiefen sozialen Bindungen sowie Rangkämpfe gehören zu ihrem natürlichen Verhalten.

Im Stall können sie diese Bedürfnisse aber kaum ausleben. Ebenso fehlen dort natürliche Reize wie Sonne, Wind und Regen, die ähnlich wie beim Menschen  wichtig für das Wohlbefinden sind. Deshalb fordern wir: Den Bedürfnissen der Kühe muss mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden. Sie sollten so oft wie möglich Weidegang erhalten, zumindest aber Zugang zu einem großzügigen Laufhof.

Doch konkrete Vorgaben und Richtlinien können nur der Anfang sein. Noch viel wichtiger ist ein langfristiger Paradigmenwechsel in der Milchwirtschaft. Massenproduktion zu möglichst geringen Preisen schadet den Tieren ebenso wie den Milchbauern. Stattdessen muss Milch, ihre Produktion und die Haltung der Milchkühe wieder mehr Wertschätzung erlangen. Die langfristige Gesundheit und Lebensdauer der Kuh soll oberste Priorität bei der Züchtung haben.